Alle Kindersprüche von Leo

   (Jahrgang: 2014)
Leo (4J) Essen & Trinken
Der ganz große Bruder (9 Jahre) probiert seit ein paar Tagen das Fasten aus , in seinem Fall nichts Süßes. Der mittlere Bruder (Genussmensch, 7 J.) entscheidet von Mahlzeit zu Mahlzeit, ob er mit fastet oder nicht. Soll heißen, beim süßen Frühstück, Keksen am Nachmittag oder Nachtisch wird verständlich nicht gefastet: " ich breche jetzt das Fasten ab" , meinte er gerade, als er nach dem Abendessen noch einen süßen Joghurt löffelt. Daraufhin der ganz kleine Bruder (4 J.) auch Joghurt löffelnd: "Ich breche mir auch fast den Arm ab!"
Leo (4J) Freundschaften & Familie
Der erste Schnee im neuen Jahr fällt und Opa möchte den Wissensstand von Leo prüfen.
Opa: "Was wird aus dem Schnee, wenn er schmilzt?"
Leo schaut in den Garten, wo der Schnee und noch etwas Grün zu sehen ist. Leo antwortet: "Rasen"
Leo (3J) Aus dem Alltag
Leo hat eine Wimper auf der Wange. Ich nehme sie und erkläre, er soll sie jetzt kräftig von meinem Finger pusten und sich dabei etwas wünschen. Er pustet sie weg und fängt an: "Ich wünsch' mir...". Ich unterbreche ihn und sage: "Psst. Du musst dir den Wunsch nur denken, nicht laut sagen." Leo flüstert daraufhin gaaanz leise: "Ich wünsche mir ein Tablet."
Leo (3J) Aus dem Alltag
Morgens beim Kuscheln im Bett spiele ich mit Leos Fingern: "Das ist der Daumen, der schüttelt die Pflaumen, ... und der Kleine isst alle ganz allein." Leo grübelt: "Warum hat der kleine Finger soviel Hunger?!?"
Leo (3J) Alter / Geburtstag / Tod
Leo begeistert sich für die Zahlen und das Zählen. Abends berichtet er dem Papa stolz: "Ich bin dei!" Weiter führt er aus, dass seine Geschwister sechs und acht sind. Dann bestimmt er das Alter des Papas: "Und Du bist sehn!"
Papa daraufhin: "Nein, ich bin nicht zehn, sondern schon 44!"
Leo völlig fassunglos: "ohhh, Alter...."
Leo (3J) Aus dem Alltag
Leo schaut sich morgens im Schlafzimmer gern die Uhrzeit unseres Digitalweckers an, benennt alle Zahlen und freut sich, wenn eine neue Zahl erscheint. Nach dem Aufstehen hat er heute nun noch die Digitalwaage für sich entdeckt, die beim ersten Draufsteigen 15,3 kg anzeigt. Leo steigt immer wieder drauf. Beim fünften Mal ist er ganz ungeduldig: "Wann kommt hinten endlich die 4??"
Leo (3J) Aus dem Alltag
Sonntagmorgens beim Kuscheln im Bett hören wir schon wieder einen Hubschrauber kreisen. Ich erkläre Leo: "Die Polizei sucht bestimmt einen Räuber." Ein Weile später hatte Leo wohl darüber nachgedacht: "Ein Räuber ist doch gar nicht in der Luft?!?"
Leo (3J) Essen & Trinken
Was unser Dreijähriger - zum Leidwesen seiner Eltern - nicht alles von seinen großen Geschwistern lernt.
Am Tisch hört man von ihm mit strahlendem Gesicht folgende Sequenzen:
"<Rülps> Schulz <Rülps> Schulz <Rülps> Schulz" - mit Glück gefolgt von einem "Ensuldigung".
Leo (3J) Essen & Trinken
Wir stehen vor dem Rotweinregal im Supermarkt. Leo ganz wissend: "Papa liebt Cola!"
Leo (3J) Aus dem Alltag
Erste Frage des Tages um 7:55 Uhr: "Wann ist es endlich wieder dunkel, damit wir Fernsehen gucken können?"
Leo (2,5J) Aus dem Alltag
Papa holt Leo aus der Spielgruppe ab. Beim Anziehen der Schuhe sitzt ein anderes Kind neben ihm. Es wird von seiner Oma abgeholt.
Leo zeigt auf die Oma und artikuliert lautstark: "Eine HEXE!"
Leo (2,5J) Freundschaften & Familie
Mama schießt mit Leo den Fußball hin und her. Dabei bewegt Mama unbewusst ihre Hand Richtung Jackentasche. Leo ruft darauf energisch:
"Mama NEIN, nich Handy!"

(Hat da jemand schlechte Erfahrung mit geteilter Aufmerksamkeit gemacht ;) )
Leo (2J) Aus dem Alltag
Leo liegt auf dem Wickeltisch, damit ich ihm den Schlafsack anziehen kann. Übermütig strampelt er mit den Beinen und tritt mir dabei in den Bauch. Schmerzverzerrt erkläre ich ihm, dass das richtig weh getan hat und er sowas nicht mehr machen soll. Als er später im Bett liegt und ich ihm Gute Nacht sage, fragt er sanft wie ein Lamm: "Geht's wieder, Mama?"
Leo (2J) Reisen
Beim Zubettbringen erzähle ich Leo, was uns beim Ausflug an die Nordsee am nächsten Tag erwartet, dass wir da das Meer sehen und bestimmt auch Möwen. All das soll er auch seinem Kuschel-Teddy vor dem Einschlafen weitererzählen (so hat er was zu tun, wenn ich das Zimmer verlasse). Leo hält sich seinen Teddy vors Gesicht und sagt mit wichtiger Miene: "Teddy: Löwen!"
Leo (2J) Aus dem Alltag
Gestern war Leo bei der Hautkrebsvorsorge von mir und seinem großen Bruder mit dabei. Ich durfte als Erste auf die Pritsche und sollte mich irgendwann auf den Bauch drehen. Leo schaut mich fragend an: "Mama heia?!?"
Leo (2J) Aus dem Alltag
Einige Dinge konkretisiert Leo sehr genau, ohne das es dafür eigentlich einen Grund geben dürfte. Anstatt einfach nur "Papa" zu rufen, heißt es bei ihm immer: "Papa-Ollii" (oder hat er noch einen anderen Papa?)

Zum Ausgleich scheint er andere Begrifflichkeiten zu generalisieren. Seifenblasen liebt er seit geraumer Zeit. Die letzten Wochen hat er nun auch Pusteblumen schätzen gelernt. Beides kann man pusten. Insofern nennt er Pusteblumen einfach auch: "Seifenblasen".
Leo (2J) Aus dem Alltag
Nach "Säääm" (Feuerwehrmann Sam) hat Leo einen neuen Liebling dank intensiven Konsums der Hörspiel-CDs seiner Brüder gefunden:
"Pipi-luump"

(Auflösung: Pippi Langstrumpf)
Leo (2J) Freundschaften & Familie
Rätsel: Leo, gerade 2 geworden, sagt ...
1. Dake
2. Favii
3. Du
und meint?

(Lösung: 1.+2. seine älteren Brüder, 3. sich selber)
Leo (1,5J) Aus dem Alltag
Erlebnis - "die ersten Schritte":
Gut Ding brauch Weile. Nach 1,5 Jahren und 15 Tagen war es heute so weit: Leo hat seine ersten Schritte gemacht.
Morgens in der Krabbelgruppe hat er beschlossen seine ersten drei Schritte vorzuführen. Abends, vor seinen Geschwistern und Papa, hat er es auf 16. Schritte gebracht.
Applaus!
Leo (1J) Aus dem Alltag
Wie wohl bei fast allen Kindern, fiel es auch Leo sehr schwer Abends und Mittags alleine einzuschlafen. Durch lautes Geschrei hat er klar gemacht, dass Mama bei ihm bleiben soll bis er eingeschlafen ist.
Mittlerweile schläft er seit Wochen selbständig ein und das ins Bett bringen dauert meist nicht länger als eine Minute. Leo besteht nun drauf, schnell hingelegt zu werden und seine Ruhe zu haben.

Wie konnte es dazu kommen?

Der Trick ist unglaublich und vor allem unglaublich einfach: Papa hat ihn ein paar Tage hintereinander ins Bett gebracht. Dabei hat er ihn im abgedunkelten Zimmer auf dem Arm tragend das Lied "LaLeLu" vorgesungen.
Davon hatte er wohl irgendwann genug gehabt. (womöglich hat es mit der Gesangqualität von Papa zu tun;)) Sobald heute die erste fünf Worte des Lieds gesungen werden, dreht er sich bereits vom Arm runter und verlangt hingelegt zu werden. Die Schlaferrei scheint das kleinere Übel. ;)
Impressum/Kontakt
Blog-Empfehlungen
  Datenschutzerklärung       Nutzungsbedingungen (AGB)